Home Nach oben Ihre Meinung

 

 

Home Nach oben

 

 

 Kundeninfo 1 / 2001


Werte Anwenderin, werter Anwender,

 mit diesem Rundschreiben möchten wir Sie über den aktuellen Stand der EURO-Umstellung unserer Software informieren. Dieser Software-Stand – als EURO II bezeichnet – ist weitgehend fertiggestellt und wird zur Zeit ausführlich getestet. Die Freigabe wird voraussichtlich mit dem Beginn des dritten Quartals erfolgen.

 

Die rechtliche Situation

Wie allgemein bekannt, löst der EURO am 01.01.2002 die DM nunmehr endgültig ab. Spätestens ab diesem Zeitpunkt dürfen keine Belege mehr in DM ausgestellt werden. Sämtliche Steuererklärungen und –Anmeldungen, die sich auf Perioden ab diesem Stichtag beziehen, sind in EURO anzufertigen.

Interessant ist in diesem Zusammenhang auch das neue Gesetz, das der Finanzverwaltung Zugriff auf die EDV-Datenbestände ermöglicht und voraussichtlich auch zum gleichen Stichtag in Kraft tritt. Nach dessen Vorschriften hat die Finanzverwaltung im Rahmen ihrer Außenprüfungen weitgehende Befugnisse, im sog. Nur-Lese-Zugriff direkt an der vorhandenen DV-Anlage Einsicht in alle steuerrelevanten Sachverhalte zu nehmen. Weitergehende Informationen zu diesem Thema finden Sie auf den Internet-Seiten des Bundesfinanzministeriums unter

http://www.bundesfinanzministerium.de/fachveroeff/AbtIV/Entwurf-GDPdU.pdf

 

Die Auftragsverwaltung

Im Warenwirtschaftssystem ist es bislang möglich, alle Auftragsbelege wahlweise in EURO zu erstellen und die Wareneingangsrechnungen wahlweise in DM oder EURO zu prüfen. Im neuen Softwarestand (EURO II) sind dies nunmehr die einzigen beiden Stellen, an denen die DM vorläufig erhalten bleibt. Alle anderen Programme verstehen Betragsangaben ausschließlich als EURO-Beträge. Dies hat weitgehende Auswirkungen auf die vorhandenen Datenbestände. Im Zuge der Installation in Ihrem Hause werden alle vorhandenen Dateien mit Hilfe eines Umzeichnungsprogrammes verarbeitet und alle betroffenen  DM-Beträge werden nach EURO konvertiert, unabhängig vom Zeitraum, zu dem/an dem die Daten gültig waren. Alle Auswertungen, Reports, Bildschirmlisten usw. zeigen dann nur noch EURO-Beträge.

Im Bereich der verschiedenen Statistiken werden alle Auswertungen (auch für abgelaufene Zeiträume) nur noch in EURO erstellt.

Der gesamte Wareneinkauf wird nur noch in EURO abgewickelt; alle EKP-Informationen werden dann in EURO ausgewiesen – auch Konditionen, die vor dem 01.01.2002 gültig waren.

Da durch diese Umstellung ca. 70 Datenbank-Dateien betroffen sind, ist für die Umstellung ein entsprechender Zeitrahmen (meist wohl am Wochenende) einzuplanen.

Es empfiehlt sich in diesem Zusammenhang, möglichst frühzeitig mit Ihrem Systembetreuer einen Termin zur Umstellung zu vereinbaren, zumal für die ersten Anwender bereits Umstellungspläne vereinbart wurden.

  

Die Finanzbuchhaltung

Die Programme der FiBu selbst sind seit mehreren Jahren weitgehend EURO-fest. Alle Belege werden in DM oder EURO erfasst, alle Auswertungen, Listen, Konten usw. können jederzeit in beiden Währungen erstellt werden. Eine Konvertierung von Daten ist daher (bis auf die nachfolgend beschriebenen Ausnahmen) nicht notwendig.

Änderungen ergeben sich lediglich im Bereich des Zahlungsverkehrs zur Erstellung von Bankdisketten (Gutschriften, Lastschriften) und im Scheckdruck. Hier werden wir rechtzeitig modifizierte Programmstände zur Verfügung stellen können.

Der Bereich der Anlagenbuchhaltung ist der einzige FiBu-Bereich, der eine Datenkonvertierung notwendig macht. Hier werden alle vorhandenen Abschreibungswerte nach EURO konvertiert (unter Beibehaltung der DM-Beträge), um für vorausgehende Zeiträume noch DM-Auswertungen zu erstellen und somit der allgemeinen Verfahrensweise aller FiBu-Programme zu entsprechen.

 

 

Lohn & Gehalt

Für den Bereich der Lohnabrechnung wird ebenfalls eine Datenkonvertierung notwendig. Auch hier werden alle vorhandenen DM-Werte aus den Stammdaten und den Abrechnungshistorien konvertiert. Auf eine „doppelte Buchführung“ der DM- und EURO-Werte wird hierbei allerdings verzichtet.

Sollte im Einzelfall eine Korrekturabrechnung für das vergangene Jahr notwendig werden, wird diese Korrektur auf Grundlage der vorliegenden EURO-Werte ermittelt und dann nach DM zurückgerechnet.

Da bislang noch keine konkreten Änderungsanforderungen seitens des Gesetzgebers bekannt sind, wird die neue Software erst zum Jahresende 2001 zur Verfügung stehen.

 

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an:
 
Stand: 26. Juni 2001